XTERRA Switzerland 2019 Vallée de Joux

XTERRA Switzerland 2019 Vallée de Joux

Die XTERRA Europe Tour lud vergangenes Wochenende ins Schweizer Hochtal Vallée de Joux ein. Ein ausgesprochen schöner Fleck Erde auf ca. 1000m gelegen, mit den Bergseen Lac de Joux und Lac Brenet, welche direkt verbunden sind und durch die aktuell anhaltende Hitze schon eine Wohlfühltemperatur von 25-27 Grad hatten. Eigentlich war uns gleich klar, dass hier leider kein Neo zum Einsatz kommen wird, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;). Angekommen, wurde direkt der See gecheckt, und nach der langen Autofahrt am Strand relaxt. Die kommenden Tage inspizierten wir die Bike-Strecke an den Steilklippen am Lac de Joux, die fast ausschließlich auf relativ einfachen Trails mit steilen Anstiegen verlief. Die 13Km Runde mit ca. 270 Höhenmetern galt es zweimal zu absolvieren und erwies sich als sehr schnelle Strecke. Der Run-Split ging mit 5,6Km Länge pro Runde und 100 Höhenmetern um den Lac Brenet. Inmitten der Runde gab es einen sehr saftigen Anstieg in schroffem trailigen Gelände, und sie führte dann weiter über typische Schweizer Bergwiesen zwischen Bauernhöfen und Kuhherden an den See. Das Ganze gab es im Rennen auch zwei Mal für die Füße.

Samstag dann Raceday … unter anderem auch Schweizer Crosstriathlon-Meisterschaften …
Start 14 Uhr … gar nichts für uns. Die Anspannung war recht hoch und kaum jemand wollte angesprochen werden ;). Während Janet sich schon am Morgen beim Sprint die Kante gab, machten sich Maria, Sandra, Torsten, Ronny, René und Dani erst nach dem zweiten Frühstück auf in den Wechselgarten. Die wie erwarteten sommerlichen Temperaturen waren da, pralle Sonne 31 Grad – auch wieder nicht richtig. Aber erst ging es ja im Wasser auf leicht längerer Strecke, mit ca. 1,6 Km und ohne Landgang, heiß her. Bis auf Torsten, der nach 200m ausstieg, weil er im Gedränge wohl was abbekommen hat, und Ronny, der auf dem Schwimmkurs nicht in seinen Flow kam, waren alle mit der Schwimmperformance zufrieden. Dann rauf aufs Rad … Viele Zuschauer, hohe Motivation. An den Steilklippen ging es direkt durch die zahlreichen Badegäste am Lac, welche uns mächtig anfeuerten. Die Radstrecke war super ausgeschildert und viele Posten schauten nach einem fairen Wettkampf. Maria hatte hier etwas Pech und mit einem Plattfuß zu kämpfen aber Vereinskollege René konnte ihr mit Pumpe helfen und sie konnte das Rennen wieder aufnehmen. Auf dem anschließenden Run-Split kam die Hitze so richtig dick … Kaum ein Lüftchen wehte um den See und das machte den Lauf hinten raus so richtig hart. Aber alle verbleibenden XTERRA Warriors finishten solide und freuten sich auf ein Zielbier mit Schweizer Flammkuchen.

In der XTERRA Europe Tour konnte sich Maria bei den Profifrauen auf den 5ten Platz schieben, während Dani in der AG die Tourführung übernahm. Es bleibt spannend mit sieben verbleibenden Rennen in Europa verteilt, und es wird noch viel passieren!

Hier paar Ergebnisse:

XTERRA Light – VÉTÉRANS DAMES 

Janet Wokal (Time) 2:09:49 Place 6.

XTERRA Classic

Maria Döring (Time) 3:19:40 General 16. Female Pro 6.

Sandra Eifler (Time) 4:18:04 General 44. AgeGroup 10.

Daniel Helbig (Time) 2:42:30 General 40. AgeGroup 2.

René Zischow (Time) 3:20:54 General 147. AgeGroup 18.

Ronny Helbig (Time) 3:52:55 General 226. AgeGroup 30.



Uf Widerluege Switzerland… Kätte raichts;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.