XTERRA Nordic Tour

2 Xterra Norway

XTERRA Nordic Tour

01.09.2018 & 09.09.2018

Während ein Großteil unserer O-SEE-Athleten bei den spätsommerlichen Wettkämpfen in der Heimat super Ergebnisse erzielten, machte sich Patrick Freiberg am Wochenende nach der O-See Challenge auf in Richtung Norden. Auf den Spuren der alten Wikinger bereiste Patrick per Campingtransporter die skandinavischen Länder Dänemark, Schweden und Norwegen. Mit im Gepäck war auch das Mountainbike. Neben einigen Fahrten durch die riesigen Nadelwälder, hatte er sich im Vorfeld auch für zwei XTERRA Rennen angemeldet.

So ging es Mitte der  letzten Augustwoche nach Noresund/Norefjell. Hier machte die European Tour Stopp für XTERRA Norway. Nachdem Patrick sich die Tage im Vorfeld die Rad- und Laufstrecke in gemächlichem Tempo angeschaut hatte, sollte es am Samstag, den 01.09., anders zur Sachen gehen.

Am frühen Morgen richteten sich alle Athleten ihre zweite Wechselzone, gelegen am Ski- & Spa Resort Norefjell, ein. Anschließend ging es bei kalten 5 °C Außentemperatur von 750 m Höhe mit dem Rad runter auf Meereshöhe zum Krøderen See. Hier befand sich die erste Wechselzone und war zugleich Start des Rennens. Welch Glück für unseren Starter ist der See aufgrund der  nächtlichen Temperatur auf 13 °C abgekühlt. Die Schwimmstrecke wurde daraufhin von 1500 m auf 750 m gekürzt. Das kommt einer Bleiente doch sehr entgegen! Nach erfrischenden 18 Minuten ging es dann auf die 30 km Radstrecke. Auf  den ersten 20 km dreht man eine Schleife mit Anstiegen und Abfahrten und ein paar Singletrails „gemütlich“ durch den Wald. Der Hammer auf dem Radkurs sollte dann erst ab Kilometer 20 fallen. Ab hier ging es nur noch steil nach oben. 500 Höhenmeter auf 10 km. Keine Zeit und Möglichkeit sich die Beine vor dem Wechsel aufs Laufen nochmals auszuschütteln. Mit erhöhtem Puls ging es in die Wechselzone 2. Kurzer Snack an der Verpflegungsstation. Anschließend folgte ein knackiger Lauf über 11 km. Die ersten drei mit stetigem Anstieg auf befestigtem Schotterweg. Ab jetzt folgte der härteste Teil. 1,5 km mit 200 Höhenmeter, zum Teil matschig und mit Felsen verblockt. Für Patrick und die meisten anderen Athleten ging es nur noch gehend bis zum höchsten Punkt der Strecke. Nach technisch sehr anspruchsvollem Abstieg über 7 km, lief Patrick nach 3h 14min sehr glücklich zu seinem ersten XTERRA-Finish ein. Als 17. Platz aller Männern und 1. Platz in seiner Altersklasse kann sich das Resultat durchaus sehen lassen.

Mit dem guten Ergebnis im Gepäck ging es in den folgenden Tagen wieder zurück Richtung Dänemark auf die Ostseeinsel Møn. Austragungsort des XTERRA Denmark Rennens war das Geocenter, an der spektakulären Kalkstein-Steilküste  Møns Klint. Nach den obligatorischen Streckentest an den Vortagen fiel am Sonntag, den 09.09., der Startschuss. Und es waren gleich zwei O-SEE-Starter dabei. Zu Patrick gesellte sich noch Bernd Kiesel. Beide stürzten sich 10 Uhr, unter kritischer Beobachtung der Robben, in die wellige Ostsee. Bernd konnte mit 27:30 min überzeugen. Patrick stieg erst 10 Minuten später aus dem Wasser. Im Unterschied zu den meisten anderen Wettkämpfen war der Wechsel aufs Rad deutlich anspruchsvoller. Um vom Meer die Steilküste hinauf zum Geocenter zu kommen, mussten 497 Holzstufen bezwungen werden. Also Neo aus, Laufschuhe an. Knapp 6-7 Minuten später war man in der Wechselzone. Ging erstaunlich easy. Noch! Die folgenden 30 Rad-Kilometer schlängelten sich unsere Athleten in zwei Runden durch einen offenen, sehr flowigen Wald mit einigen schönen Trails, aber auch kurzen knackigen Anstiegen. Auch wenn es auf der Strecke keine wirklichen Berge gibt, zerrte die zweite Runde schon ordentlich an den Kraftreserven. Hier hieß es nicht überpacen, um im abschließenden 10 km Lauf nicht einzubrechen. Dieser war in zwei unterschiedliche Runden aufgeteilt. Die ersten fordernden 5 km verliefen über einen Holzsteg bevor die Athleten in den Wald inklusive steilem Anstieg bogen. Hier hieß es mal wieder ‚gehen‘ statt laufen. Wer jetzt noch nicht fertig war, dem wurde auf der zweiten Runde, den letzten 5 km, der Zahn gezogen. Nach dem Holzsteg ging es allmählich runter in Richtung Küste. Für 2 km lief man direkt am Wasser entlang, auf faustgroßen runden Steinen. Ein Gefühl von rohen Eiern und müden Beinen machten diesen Abschnitt besonders tricky. Bloß nicht umknicken war die Devise. Denn zum krönenden Abschluss mussten sich unsere beiden O-SEE-Sportler noch einmal die 497 Holzstufen nach oben quälen. Was nach dem Schwimmen noch spielend leicht erschien, konnte jetzt nur noch mit größter Mühe bezwungen werden. Das war es dann aber auch und unsere beiden Athleten kamen mit super Ergebnissen ins Ziel. Ein forderndes Rennen, welches aber durch seine schönen, abwechslungsreichen Strecken und den guten Vibes im Zielbereich ein Tipp für die kommenden Jahre für unseren Verein sein kann.

Hier die Ergebnisse der beiden Rennen zusammengefasst:

XTERRA Norway (https://www.sportstiming.dk/event/5033/results):

Name                          Overall Men   AK                  Zeit

Patrick Freiberg         17.                   1. (25-29)       03:14:07

XTERRA Denmark (https://www.sportstiming.dk/event/5031/results):

Patrick Freiberg         48.                   3. (25-29)       03:30:32

Bernd Kiesel              78.                   6. (50-54)       03:50:19

Durch sein Ergebnis in Dänemark konnte sich Bernd zudem die Krone der XTERRA European Tour 2018 in seiner Altersklasse sichern. Spitzen Leistung in einer langen und kraftraubenden Saison. Wir wünschen viel Erfolg für die Weltmeisterschaft auf Maui.

Foto credits: LH-Foto / Lasse Hyllehøj, Bernd Kiesel, Patrick Freiberg

5 Xterra Denmark 10 Xterra Denmark 12 Xterra Denmark 11 Xterra Denmark 13 Xterra Denmark 14 Xterra Denmark

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.